Aktuelles
Chorprojekt beim „Tag der Kirchenmusik“ in St. Josef

Ein bis auf den letzten Platz gefülltes Kirchenschiff, 160 Sängerinnen und Sänger und Chormusik vom Feinsten – im Jubiläumsjahr der Kirchengemeinde St. Josef wusste man den Tag der Kirchenmusik am 22.09.2018 gebührend zu feiern.

Was vor einigen Jahren als „Tag der Chormusik“  mit drei  Chören aus dem Pfarrverbund Lippstadt Mitte begann, erreichte am Samstag seinen bisherigen Höhepunkt: Insgesamt acht verschiedene Chöre aus Lippstadt und dem gesamten Dekanat Lippstadt-Rüthen kamen in der Lippstädter St. Josef-Kirche zusammen, um gemeinsam ein Großprojekt zu realisieren: den „Tag der Kirchenmusik“ als Treffpunkt für einen riesigen dekanatsübergreifenden Chor.

Angeregt  wurde das Projekt von Harduin Boeven, Kantor  an St. Nicolai und St. Josef, Lippstadt und durchgeführt in enger Kooperation mit den Chorleitern Christa Backmann und Helmut Schulte.

Mit dabei waren die Chöre Chorius aus Warstein und Cäcilia Suttrop (Leitung : Helmut Schulte), die Chorgemeinschaft St. Petrus Warstein (Leitung: Antonia Jütte), der Chor Mariä Himmelfahrt aus Cappel (Leitung: Olga Zimmermann), der Chor an St. Elisabeth, Lippstadt (Leitung: Andreas Kleine)und Libenter Canto aus St. Bonifatius Lippstadt (Leitung: Christa Backmann).

Zur Aufführung kamen – abwechselnd dirigiert von Christa Backmann und Harduin Boeven und auf der Orgel und dem Keyboard begleitet durch Helmut Schulte und Thomas Panner - Chorstücke, die so unterschiedlich waren wie die Chöre selbst: Edward Elgars feierliche Hymne „Klänge der Freude“, das lebendige  „Gloria, Ehre sei Gott“ aus der Tradition des neuen geistlichen Liedguts, „Benedictus“ aus Jacob de Haans „Missa Brevis“ und abschließend das gewaltige „Domine salvam“ von Charles Gounod.

Geprobt wurden die Stücke in den Wochen und Monaten vor dem Tag der Kirchenmusik in den jeweiligen Chören, die erste gemeinsame Generalprobe fand dann jedoch erst am Tag selber statt. Ab 14 Uhr begann das Einsingen, dann folgte eine intensive Probenarbeit und letztlich der gemeinsame Auftritt in der Vorabendmesse in St. Josef.

Organisator Harduin Boeven wertete den Tag abschließend als Erfolg: „Es ist schön mitzuerleben, dass Chormusik Menschen ganz unterschiedlicher Gemeinden zusammenbringt und verbindet.“ Besonders begeistert von der musikalischen Mitgestaltung der Abendmesse zeigte sich der zuständige Pastor Karl-Heinz Peter: Zum Abschluss wünschte er sich als Zugabe noch einmal de Haans „Benedictus“.

Text und Bild: C.H.

(tk, 30.09.2018)


Zurück zur Übersicht der Artikel


mehr...


mehr...


mehr...


mehr...


mehr...


mehr...


mehr...


mehr...